Willkommen auf der Homepage des SV - ROITHAM 2.0

Ein Verein mit Herz

Die Geschichte des SV Promot Roitham 
1967-HEUTE

 

>>aus den Vereinschroniken übernommen<<
!!!Vielen Dank an alle die immer gesammelt und niedergeschrieben haben!!! 

1967: Der SV Roitham wird gegründet

Fußballbegeistert war man in Roitham schon Jahre zuvor, ehe der SV Roitham gegründet wurde. In der Nachkriegszeit führte man Vergleichskämpfe im „Schloß-Park" durch. Man spielte damals meist gegen Traunfall, Fallholz und Rüstorf, auch gegen Steyrermühl, das schon einen Verein hattewurden öfters Vergleichskämpfe ausgetragen. Es kam aber eine etwas ruhigere Zeit, ehman wieder aktiv wurde.

In den sechziger Jahren begann eigentlich wieder die Begeisterung zum Fußball. Im Obstgarten von Rudolf Quirimayr vulgo >Ehrimann zu Palmsdorf< sammelte sich damals die Jugendund es wurde jeden Tag Fußball gespielt.

Josef Hessenberger war es, begünstigt durch seinen Beruf, der stets die Jugend beobachtete, wie sie dem runden Leder nachsetzte, ungemeinsam mit Johann Heitzinger und JoseGrafinger den Entschluss fasste, einen Sportverein zu gründen.

1964 wurde dann der erste Schritt getan. Die dreGründer begannen Verhandlungen mit dem damaligen Bürgermeister Franz Obermair under Gemeindevertretung von Roitham. Natürlich musste auch ein Grundstück für den Fußballplatz zur Verfügung gestellt werden, was anfangs mit Schwierigkeiten verbunden war. Man konnte sich nicht sofort einigen, wo man letztendlich den Sportplatz errichten soll.
Als dann auch diesHürde genommen war, musste man den OÖ. Fußballverband einschalten. Es mussteine bestimmte Anzahl von Unterschriften gesammelt werden, die dann dem OÖFV vorgelegt wurden.
Nach viel Mühe und Arbeit war auch das soweit geregelt, man musste nur noch Fußball spielenabewo?
Ludwig Bachmayr erklärte sicdamalbereit, auseinem Kleefeld einen ziemlich den Ausmaßen entsprechenden Fußballplatz zu errichten. Man trainierte fleißig, die Begeisterung war groß, alles freute sich natürlicschon auf die Fertigstellung des neuen Fußballplatzes,und gespannt sah man dem ersteMatch entgegen.

1965 war es dann soweit: 
Erstes Freundschaftsspiel in Vorchdorf gegen die Seniorenmannschafdes dortigen Vereins. Viele Schlachtenbummler waren mitgefahren und sie kamen auf ihre Rechnung. Kurz nacSpielbeginn stand es :0 für Roitham durch einen herrlicheWeitschuss von Peteller, den man eigentlich als ersteTorschützedes SV Roitham eintragen muss. 
Das Spiel endete 1:1 und die Fans von Roithawaren begeistert. Als diRoithameKickeaudas Spielfeld liefenlachtediVorchdorfeZuschaueund sagtenWas wollen dendie, die haben ja nicht einmal eine Dress?"

Dieses Spiegab enormen Auftriebmatrainierte fleißig, und der Erfolg stellte sich bereits iJahr 1966 ein. Roitham musste in diesem Jahr es war vor Meisterschaftsbeginn ein Probejahr bestreiten.
Es waren einige Gegnerdie um eine Klasse höher spielten, gegen die abegroßartige Siege gefeierwerdekonnten. Als auch dieses schwere Jahr erfolgreich abgeschlossen war, wurde 1967 offizieldie Vereinsgründung vorgenommen.

 Am 27. August 1967 begann der heiß-ersehnte Meisterschaftsbetrieb. Für die Jugend aus Roitham wurde ein Traum Wirklichkeit:

Es gab offiziell den SV Roitham!

 

Die Vereinsgründer 1967  




Josef Hessenberger

Josef >Billy< Grafinger

Johann Heitzinger


 

Bei diesen 3 Herren konnten sich damals alle begeisterten Fußballfreunde am Gemeindestützpunkt als Mitglieder für den SV Roitham eintragen lassen. Als dann die vorgeschriebene Anzahl der Mitglieder erreicht war, fand einige Zeit später, im Gasthof Forstinger die Gründungsversammlung statt. Sie waren die Wegbereiter des Sportvereines Roitham.

 

Funktionäre 1967

Im Jahr 1967: Der „Feldherrnhügel" des SV Roitham mit seiner Besetzung: V.r.n.l.:
Obmann-Stv. Karl Thallinger, Trainer der Reserve Sepp Hubinger, Sektionsleiter Josef Hessenberger, Trainer und Kapitän der Kampfmannschaft Johann Ruttnigg, sowie Obmann Adalbert Stoiber.


Der erste ObmannAdalbert Stoiber

Adalbert Stoiberehemaliger Gendarmeriepostenkommandant in Roitham, wamit Josef Hessenberger – man kann es mit ruhigeGewissen hiezum Ausdruck bringen – einer der größten Idealisten, die es damals beim SV Roitham gab.
Von seineDienststelle aus dirigierte er den Sportplatzbau, opferte seine Freizeit und arbeitete mühevoll selbst am Bau deAnlage mit. Als dander Sportplatz bespielbar war und der Verein den Meisterschaftsbetrieb aufnahm, engagierte esich neben seiner Funktion alObmann auch für die Führung eineVereinschronik.


Erstes Meisterschaftsspiel gegen Rüstorf (3:6) am 27. August 1967

Rüstorf hieß der erste Gegner der heimischen Elf. 500 (!) Zuschauer waren gekommen, um die „Einsteiger" zu bejubeln. Nach 30 Spielminuten führte der SV Roitham bereits mit 3:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Doch nach und nach schlichen sich Fehler in die noch unerfahrene Mannschaft. Rüstorf ging schließlich als 3:6-Sieger vom Platz

 Jetzt geht’s richtig los:

Der SV Roitham spielte in den darauf­folgenden Wochen - trotz Niederlage – glänzenden Fußball und erreichte im ersten Meisterschaftsjahr den Vizemeistertitel der 4. Klasse G. Der erste Trainer 1967 hieß Josef Hubinger.

Stehend v.l.n.r.: Quirimayr Rudi, Schaumberger Fritz, Müller Peter, Heitzinger Hans, Brand Max, Ortner Walter, Leitner Herbert, Ruttnigg Hans.
Hockend v.l.n.r.: Steinmaurer ,,Jupp" Franz, Quirimayr Franz, Leeb Max, Gruber Peter, Grafinger „Billy" Josef.

Er trainierte die Kampfmannschaft und die Reserve. Herr Hubinger galt als sehr strenger Trainer und alle tanzten nach seiner Pfeife.

Im Jahre 1969 erfolgte der Aufstieg in die 3. Klasse. 1970 wieder Vizemeister der 3. Klasse. 1971 Aufstieg in die 2. Klasse. 1973 Aufstieg in die 1. Klasse. 
Hier die Meister-Mannschaft:

Stehend v.l.: Trainer Hubinger, Peter Müller, Franz Aigner, Auer, Helmberger, Ernst Thalhammer, Quirimayr Rudi, Quirimayr Franz, Radner, Obmann Sturm. Hockend: Oder, Grafinger, Krapf, Leeb, Hamminger, Gruber. 

Da nur drei Vereine in Oberösterreich zum damaligen Zeitpunkt innerhalb von 6 Jahren dreimal den Aufstieg schafften, war dies für den SV Raiffeisen Roitham eine beachtliche Leistung.

Der SV schaffte den Aufstieg - wie schon viele andere Vereine - nicht durch Aufstockung der Klassen, sondern war immer souverän an der Spitze. Nicht Glück, sondern sportliche Aktivität brachte die Mannschaft zum Erfolg.

Viele Jahre nach dem Abstieg aus der 1. Klasse 1982 spielte unsere Mannschaft dann in der 2. Klasse und versuchte jahrelang immer wieder, mit Eigenbauspielern und einigen Verstärkungen nach oben zu kommen, doch schlief auch die Konkurrenz nicht.

Mit den 4. Plätzen 1989 und 1990 wurde jeweils eine gute Platzierung erreicht.

1991 und 1992 wurde mit dem Kabinenumbau unter Initiator Gust Neubacher begonnen und die schmucke Anlage wurde gerade rechtzeitig zum 25-Jahr-Jubiläum fertig.

In den nächsten Jahren wollten wir es dann wissen, schafften aber unter dem Welser Trainer Franz Niederländer 1995 „nur" den Vize-Meistertitel. Wobei Regau um 2 Punkte die Nase vorn hatte.

Noch einmal wurde der Aufstieg probiert, man erreichte nach einigen Spielerwechseln im Jahre 1996 den 4. Platz.

Stehend v.l.: Trainer Franz Niederländer, Franz Wimmer, Christian Aigner, Hans-Peter Ohler, Andi Bruderhofer, Roland Messics, Michael Glocker, Ikic Slatan. 
Hockend: Dieter Grafinger, Rudi Gruber, Wolfgang Ploberger, Tormann Thomas Götschhofer, Stefan Forstinger, Thomas Aigner, Peter Neudorfer

 

In diesem Jahr konnte auch die Firma Handelshof Stöttinger als Mitsponsor mit der RAIKA Roitham für unseren Sportverein gewonnen werden. Dieser Gönner unterstützte den SV bis zum Jahre 2002. Bereits in den Jahren 1993/94 wurde der Ruf bei uns nach einem Trainingsplatz immer lauter. Der schlechte Rasen, weil ja mit allen Mannschaften immer trainiert und gespielt wurde, war schon damals nicht mehr so zeitgemäß. Diesen Platz immer wieder spielfertig zu bekommen, war schwierig genug. Zwei Mal wurde der Rasen bisher generalsaniert. Es dauerte aber bis 2007, um eine Lösung für einen Trainingsplatz und das Flutlicht zu finden.

Ab 2001 folgte ein deutlicher Aufwärtstrend in den Platzierungen. Wurden wir 2001 noch Fünfter, gelang 2002 bereits der Vizemeistertitel. In diesem Jahr konnten wir die Roithamer Firma PROMOT für uns als Hauptsponsor gewinnen, und wie sagte damals Promot-Chef Erich Weickl: „Wo PROMOT oben steht, muss PROMOT drinnen sein". Als ob der Funke übersprang, im Jahr 2003 gelang uns dann unter Trainer Karl Rabelsberger der vielumjubelte Aufstieg in die 1. Klasse SÜD.
Die Meistermannschaft:
Georg Pötzlberger, Michael Glocker, Erich Wutsch, Gerald Hofer, Folty Libor, Jiri Hrabanek, Andreas Ploberger, Bernhard Quirimayr, Rudi Gruber, Stefan Quirimayr, Günther Moshammer, Christian Stix, Jürgen Hausjell, Heli Badinger, Dieter Grafinger, Kurt Pichlmann, Christian Bamminger

Doch in dieser Liga „hingen die Trauben schon sehr hoch", wie wir Jahr für Jahr erkennen mussten. Einige Leistungsträger aus der Meister-Mannschaft beendeten ihre Karriere, für unsere jungen Spieler war es schwierig, in dieser Derby-Liga immer konstante Leistungen zu bringen.

Wurde 2004 noch der 4. Platz erreicht, schafften wir 2005 noch den 7. Platz und 2006 erreichten wir noch Platz 9.

2007, gerade zum Jubiläum, kämpften wir wieder gegen den drohenden Abstieg aus der 1. Klasse SÜD, wobei uns jeder Punkt weiterhalf, stiegen doch mit Vöcklabruck noch zwei weitere Mannschaften ab.

Gerade noch die rote Laterne weitergegeben wurde 2007 und 2008 das Projekt SPORTPLATZ NEU erledigt. Siehe hier

Sportplatz Neu

 
Im Jahr 2009 wurde mit RW Lambach eine Spielgemeinschaft vereinbart, die bis ins Jahr 2015 hielt. Dies war bereits für beide Vereine nötig, da ja durch die geburtenschwachen Jahrgänge in den verschiedensten Altersklassen kaum noch junge Fußballer da waren. Es wurden bei der SPIELGEMEINSCHAFT schöne sportliche Erfolge erzielt.

In den Jahren bis 2013 erreichten wir immer einen TOP-8-Platz! 2014 wurde eine Solaranlage für Wasser und Heizung in Betrieb

Oben links sitzend: Obmann Franz Niederländer, Hans Quiri Hofmann, Johann Stöttinger, Kassier Johannes Sturm, Beirat Georg Schneider, Platzwart Ernst Aigner, Vereinssprecher Erich Wutsch, Obmann-Stv. Manfred Ziegelböck, Obmann-Stv. Stefan Quirimayr, Präsident Heli Badinger, Beirat Georg Schmidsberger sen. 2. Reihe v. I.: Bernhard Hoffmann, Oliver Gösslbauer, Bernhard Quirmayr, Michael Weismann, Mikki Staikovic, Stefan Zieglböck, Jonas Zimmer-Grafinger, Markus Wimmer, Martin Biest, Trainer Günther Moshammer. Unten sitzend: Georg Schmidsberger, Heli Badinger, Dragan Marinkovic, Martin Kozole, Roman Messics, Philip Karrer, Gabor Sagi, Georgy Myufftiev, Sekki Hannes Stöttinger.

Die letzten Jahre ging es jetzt meistens schon gegen den Abstieg. Bei Drucklegung der Festschrift 2017 lagen wir an vorletzter Stelle, konnten aber noch einen Platz gut machen, leider sind die letzten 3 der Tabelle zum Abstieg aus der 1. Klasse verdonnert.

"Nach Regen kommt Sonnenschein" oder "Jeder Abstieg ist auch zugleich ein Neuanfang". Schade ist immer nur, dass so viele junge Roithamer Fußballer schon viel zu früh ihre Fußball-Karriere an den Nagel hängen und dann nur mehr zum Zuschauen ins Stadion kommen.

Im Herbst 2017 starteten wir sodann in der 2. Klasse Süd Ost mit einer eher mittelprächtigen Herbstsaison. Im Winter übernahm unser Tormann Roman Messics als Spielertrainer die Leitung unseres Teams. Mit großartigen Taktiken und der Installierung der 4er-Abwehrkette marschierten unsere Jungs durch das Frühjahr. Trotz 11!!!! Siegen aus 12 Spielen (1 Niederlage gegen späteren Meister Eberstalzell) erreichten wir nur mehr den 3. Platz. 2018/19 folgte in der 2. Klasse Süd ein guter 5. Platz.

von links stehend: Trainer Mahmutovic, Martin, Konrad, Christian Misic, Jakov Bilijesko, Daniel Wartha, Oliver Gösslbauer, Andi Dambauer, Philip Wöss, Daniel Halasz, Lukas Hüttner, Lukas Beiskammer, Martin Kozole, Alex Richter, Sekki Jonny Stöttinger
hockend: Michi Kalcher, Sebastian Weigerstorfer, Jonas Zimmer-Grafinger, Martin Wimmer, Manuel Pamminger, Michael Magiera, Lukas Pürimayr, Marcel Köck, Anton Pichlmann, Sebastian Gondosch


Im Februar 2019 wurde aus vielen altbekannten, aber auch aus neuen Gesichtern ein neuer Vereinsvorstand gewählt:
Präsident Dieter Grafinger, Obmann Franz Schobesberger jun. Obm.-Stv. Stefan Benedukt, Finanzvorstand Michi Gondosch mit seinem Stv. Rudi Quirimair, NW-Leiter Suzanna Benedukt & Christian Pühringer, Schriftführer/Marketing Lorenz Hader und natürlich die ganz wichtige sportliche Abteilung mit Sekki Hannes Stöttinger und sportlicher Leiter Michi Kalcher. 

Die neue Vereinsführung hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit dem Projekt SVRoitham2.0 den Verein in eine gesicherte Zukunft zu führen. Es wurde und wird ein neues Leitbild entwickelt und umgesetzt,  die Marketingstrategie neu strukturiert, ein neuer, strenger Finanzplan ausgearbeitet und verstärkt auf den Nachwuchs gesetzt. 

2019/20 überwinterten wir auf Platz 7. Nach dem unter NEO-Trainer Mario Rak und Robert Gondosch unsere Spieler top vorbereitet in die Frühjahrsrunde starten wollten, stellte sich die traurigste Zeit in der Geschichte des SV Roithams ein… Sämtlicher Trainings- und Spielbetrieb wurde auf Grund des Corona-Virus ausgesetzt und dauert bis Mai 2020 an. Danach konnte in Kleingruppen wieder mit dem Training begonnen werden. Im Juni und Juli wurde dann der Kader und das Trainingsteam punktuell verstärkt und die ersten, sehr vielversprechenden Aufbauspiele abgehalten.

Wir freuen uns auf die Saison 2020/21!!!!!

 Hier noch alle Obmänner/Sektionsleiter/geehrte Funktionäre/Tabellenplätze chronologisch seit 1967: 

Obmänner / Sektionsleiter / Funktionäre / Tabellenplätze seit 1967



NACHWUCHS des SV Promot Roitham

Mit den vielen Nachwuchs-Mannschaften, die wir jahrelang im Spielbetrieb hatten, wird es jetzt immer schwieriger, Kinder zum Fußball spielen zu motivieren. Der SV ROITHAM ist jedoch bestrebt, so viele Roithamer Kinder wie möglich zu aktivieren, damit auch aus den eigenen Reihen wieder Spieler für die >ERSTE< heranwachsen.

Nachdem, nach einer sehr schwierigen Zeit, 2017 gerade noch eine NW-Mannschaft mit ca. 8-10 Kindern im Verein angemeldet war, kann der Verein heute, im Sommer 2020, auf die tolle Arbeit der Trainer sehr stolz sein: Mittlerweile wurde 2019 eine Bambini-Gruppe gegründet und im Herbst 2020 gehen weitere 3 NW-Mannschaften in die Meisterschaft (U8+U11+U13). Der NW zählt zur Zeit an die 50-60 Kinder.

Einige Roithamer Nachwuchs-Fußballer schafften den Sprung in höhere Spielklassen. Die Ausbildung in den Akademien sowie bei OÖ-TOP-Vereinen wie Ried, LASK oder Pasching machte sich bezahlt. 

Hier ein paar Beispiele:

Thomas Steinböck; er fing in Roitham zu Kicken an, ging dann in Waidhofen/Ybbs ins Ausbildungszentrum Fußball & Wirtschaft und spielt jetzt bei SK Wimsbach in der Landesliga West

von links: Die ehemaligen Roithamer Nachwuchs-Spieler Florian Schöfbenker, Tobias Kaltenböck und Tobias Karrer holten mit Bad Wimsbach im Jahr 2016 den OÖ-Bounty-Cup. 

Diese drei Roithamer Nachwuchs-Fußballer sind bei uns groß geworden, wurden im Jahr 2016 sogar Landesmeister im Bounty-Cup. 
Florian Schöfbenker wurde vom LASK Linz geholt und spielte dort in der Akademie! 
Er war schon von klein an ein richtiger Spielmacher, und das macht er jetzt auch noch so. 
Tobias Kaltenböck erzielte viele, viele Tore im Nachwuchs! Ein Links­fuß, wie man ihn sich nur wünscht, absolvierte in RIED die Fußballakademie, kam dann über SV Ried zu SV Gmunden und spielte in Wimsbach in der Viererkette. Ein ganz starker Fußballer!
Tobi Karrer spielte bei uns im Nachwuchs im Tor. Der LASK Linz holte ihn dann in seine Nachwuchs-Abteilung, von dort dann Wechsel zu Pasching und später Bad Wimsbach. 
Nach Vöcklamarkt spielt er 2020 in der LLW beim SV Gmundner Milch

Oder auch Christine Pesendorfer lernte beim SV Promot Roitham den Umgang mit dem runden Leder kennen. Sie wurde im NW vor allem von ihrem Trainer Roman Messics sehr gefördert, spielt jetzt bei der Union Kleinmünchen in der Planet-Pure Frauen Bundesliga. Auch das eine oder andere Training mit der Frauen-Nationalelf hat sie schon absolviert!



Liebe Jung-Kicker und Jung-Kickerinnen - MACHT WEITER SO!!!!!!


zuletzt aktualisiert: August 2020 
 



 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram